Industrielle Anlagen waren bislang immer weitestgehend analog betriebene Bereiche. Allerdings erfahren sie in den letzten Jahren eine kleine Revolution – digitale Produkte und Automatisierungskomponenten halten immer mehr Einzug in die Anlagen. Doch wie gut klappt die Kombination der analogen und digitalen Welt in Bezug auf die Fernwartung?

Schlüsselschalter – Die physische Kontrolle!

Schlüsselschalter sind alte Bekannte in der Industrie. Als weitverbreiteter Bestandteil vieler Automatisierungsanlagen gewährleisten sie das sichere Ein- und Ausschalten von Systemen. Auch im Bereich der Fernwartung kann ein solcher Schlüsselschalter eingesetzt werden. Er macht z.B. an den Orten Sinn, wo sich keine PCs oder Workstations befinden, um schnell einmal den Fernwartungszugang per Applikation freizuschalten oder abzubauen. Ein Schlüsselschalter ermöglicht es hier dem Operator, Fernwartungsverbindungen mechanisch zu kontrollieren.

In der Praxis sind die externen Schlüsselschalter an der Hardware der Hersteller der Fernwartungslösungen angebracht. Durch Drehen des Schlüsselschalters kann dann die Fernwartung aktiviert und eine Fernwartungssitzung initiiert werden. Aber auch die Funktion eines „Not-aus“ Schalters kann auf diesem Wege realisiert werden.

Smartcards – Für mehr Sicherheit!

Weiterhin können auch Smartcards statt eines Schlüsselschalters zum Einsatz kommen. Dies können z.B. auch Identitycards sein, die bereits im restlichen Unternehmen genutzt werden. Der Vorgang funktioniert ähnlich wie beim Einloggen am regulären Arbeitsplatz-PC.

Eine Schlüsselschalter- oder Smartcard-basierte Lösung ermöglicht ebenfalls den Verbau der Fernwartungssysteme in entlegenen Ecken der Schaltschränke bzw. das Absperren der gesamten Schaltschränke. Lediglich der Hardware-Schalter für das Fernwartungssystem wird nach außen gelegt. So kann die eigentliche Hardware weiterhin vor physischem Zugriff geschützt werden. Dies kann auch positive Auswirkungen auf sicherheitsrelevante Aspekte der Fernwartung haben, da somit unberechtigter physischer Zugriff noch weiter eingeschränkt wird.

Einige Anbieter gehen sogar noch weiter. Ihre Lösungen ermöglichen es weitere externe Eingabequellen einzubinden. Auf diesem Weg kann z.B. ein Monitoring-System automatisch ein Kommando an die Fernwartungslösung schicken und somit den Fernwartungsvorgang starten. Damit können Sie zum Beispiel regelmäßig Schwellwerte prüfen lassen, wie zum Beispiel in einer Pumpenüberwachung.

Fazit

Im Bereich von Fernwartungslösungen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten eine Fernwartungsverbindung auf- und abzubauen. Schlüsselschalter ermöglichen die komfortable physische Kontrolle. Auch individuelle Eingabequellen z.B. die Einbindung in bestehende Systeme ist oftmals möglich. Jedoch erfordert dies eine sorgfältige Planung und Anforderungsanalyse der in Frage kommenden Systeme.

Bei folgenden Anbietern haben wir bereits Schlüsselschalter entdeckt (alphabetisch sortiert):

Haben Sie noch weitere Anbieter entdeckt, die einen Schlüsselschalter in ihrer Fernwartungslösung unterstützen? Verfassen Sie gerne einen Kommentar und wir prüfen Ihre Anregung umgehend.

Schauen Sie mehr zu Industrie Fernwartung in unserer Artikel-Reihe!

In 4 Schritten zur sicheren Industrie Fernwartung – Eine umfassende Anleitung