Industrie 4.0 und Digitalisierung lassen den Vernetzungsgrad der Maschinen und Anlagen rasant ansteigen. Somit hält die IT auch in den letzten Ecken der Unternehmen Einzug. Insbesondere im Kontext von Machine-to-Machine Kommunikation, Predictive Maintenance und der Vielzahl an IIoT-Geräten ist der Zuwachs signifikant. Eines der Hauptthemen wo sich diese Vernetzung bereits vor einigen Jahren etabliert hat ist das Thema Industrie Fernwartung. Dieser zeitliche Vorsprung führt dazu, dass Fernwartungslösungen heutzutage in nahezu allen Geräten verbaut sind.

Der Trend geht dahin, nicht nur Server, Netzwerke und jegliche Art von Maschinen- und Anlagen von Fernwartung profitieren zu lassen, sondern auch kritische Systeme und neue, innovative Geräte aus dem IoT (Internet of Things).

Unsere Auflistung zeigt, wie vielfältig die unterschiedlichen Einsatzbereiche von Fernwartung sein können:

Die Übersicht

  • Brandmeldeanlagen
  • Windkraftanlagen
  • Baumaschinen (Bagger, Kräne, Radlader)
  • Haushaltsgeräte (Kaffeemaschinen, Waschmaschinen, Trockner und Kühlschränke
  • Wasser- und Atomkraftwerke
  • Heizungen
  • Klimaanlagen
  • Videoleinwände, z.B. am Timesquare
  • DSL-Router
  • Elektronische Systeme in Gefängnissen
  • Tansportschiffe und -flugezeuge
  • Autonome Autos
  • Überwachungskameras
  • Industrie-Roboter, z.B. in der Automobil-Industrie
  • Mars-Rover
  • u.v.m.

Im Prinzip kann davon ausgegangen werden, dass jegliches System, egal wie groß oder wie klein, über eine Art von Fernwartungszugang verfügt. Dieser ist üblicherweise öffentlich über das Internet erreichbar, das gilt auch für sensible Systeme. Dabei kommen oftmals, aber nicht immer, passende Schutzmaßnahmen zum Einsatz, z.B.starke Authentifizierung (Passwörter, Freischaltungen, usw.) und Verschlüsselung.

Technisch ist es heutzutage möglich, nahezu jedes digitale Gerät über das Internet per von Fernwartung zu warten. Die Grenzen verschwimmen hierbei immer mehr und machen auch vor sehr sensiblen Systemen, wie Atomkraftwerken oder technischen Geräten in Krankenhäusern keinen Halt.

Die Implikationen von Industrie Fernwartung

Dieser Aspekt wirft auch Fragen auf:

  • Wie lange wird ein System vom Hersteller mit Aktualisierungen versorgt?
  • Wie ist die Fernwartung technisch implementiert?
  • Wie verhält es sich dabei um die Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit der Geräte und Ihrer Funktionen?
  • Sind geeignete Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt, die den Zugriff durch Unberechtigte unterbinden?

Dies ist nur eine Auswahl an Fragen, die Sie bei der Anschaffung von Fernwartungslösungen im Blick behalten sollten. Unsere Empfehlung dabei ist: Wenden Sie sich an die Hersteller und teilen Sie ihnen Ihre Bedürfnisse mit! Achten Sie außerdem beim Kauf auf mehr als nur die reine Funktionalität einer Lösung. Im Zweifelsfall sind sie als Betreiber der Fernwartungslösung nämlich verantwortlich für deren negative Auswirkungen.

Ein Grund mehr auf eine zuverlässige und vor allem sichere Fernwartungslösung zu setzen. Falls Sie konkrete Fragen zum Einsatz einer Fernwartungslösung und den damit verbundenen Sicherheitsimplikationen haben, können Sie uns über das Kontaktformular oder verfassen Sie doch einfach direkt ein Kommentar zu dem Artikel.

Schauen Sie mehr zu Industrie Fernwartung in unserer Artikel-Reihe!

In 4 Schritten zur sicheren Industrie Fernwartung – Eine umfassende Anleitung